Welche Varianten für die Behandlung von Vaginismus gibt es und wie gut helfen diese?

Was versteht man eigentlich unter Vaginismus?

Vaginismus ist ein Oberbegriff für Schmerzen in und um die Vagina, vor allem beim Geschlechtsverkehr. Oft äußert sich dies als ein ein krampfartiger Schmerz, ein Zusammenziehen von Vaginalmuskalutatur und Beckenbodenmuskulatur. Der Vaginismus ist vor allem als Scheidenkrampf landläufig bekannt, doch hat das Wissen der Allgemeinheit wenig mit den tatsächlichen Bedingungen und Auswirkungen eines Vaginismus zu tun.

man eigentlich unter Vaginismus

Was sind die unmittelbaren Ursachen des Vaginismus?

Es gibt generell zwei Arten des Vaginismus, der sich auf unterschiedlichste Art äußern kann, auch nur unterschwellig vorhanden sein könnte. Der Primäre Vaginismus ist angeboren, er besteht vom Augenblick der Geburt an. Der sekundäre Vaginismus wird durch ein traumatisches Ereignis hervorgerufen. Regelmäßig äußert sich die Krankheit so, dass nichts oder nur unter großen Schmerzen in die Scheide eingeführt werden kann, die verkrampft ist – weder Finger noch Tampon noch Penis.

  • Primärer Vaginismus
  • Sekundärer Vaginismus

Die ganzen Möglichkeiten um sein Liebesleben nicht mehr vom Scheidenkrampf bestimmen zu lassen

Die ganzen Möglichkeiten

Vaginismus kann man als eine Art Abwehrhaltung des Körpers sehen. Gründe dafür, körperlich und geistig, psychisch können negative Erfahrungen im Bereich der Sexualität sein. Die Angst vor dem nächsten, immer äußerst schmerzhaften Krampf verstärkt die Symptomatik noch.Es gilt also, in erster Linie eine andere Geisteshaltung zu entwickeln. Bestimmte Bilder dürfen das Denken nicht beeinflussen. MAn muss sie auslöschen oder ersetzen.

Welche Methodik hilft gegen den Vaginismus?

Welche Methodik hilft gegen den Vaginismus

Möglichkeiten, die Krankheit zu bekämpfen, sind Meditation, Yoga und ähnliche Methoden, eine Heilung/Besserung kann aber auch durch ausführliche Gespräche mit einem Therapeuten erreicht werden. Ein Training der Beckenbodenmuskulatur, des sogenannten “Schmetterlingsmuskels” der sich durch den gesamten Unterbauch zieht, ist immer ausgesprochen wertvoll.

Helfen Dilatoren beim Vaginismus?

Mit Dilatoren, das sind mehr oder weniger Liebeskugeln, die die Vaginamuskulatur langfristig wieder an Berührung, Kontakt und Dehnung gewöhnen sollen, wird zumeist der primäre Vaginismus behandelt. Doch taugen sie auch nach einem traumatischen Erlebnis, wobei hier das Gespräch und die psychologische Behandlung der im traumatischen Erlebnis begründeten Ängste, die dann zur Verkrampfung führen, im Vordergrund steht. Ein Arzt kann weitere Informationen vermitteln.

Fazit

Vaginismus ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung bei Frauen. Es gibt den primären Vaginismus, der von Geburt an besteht, sowie den sekundären durch durch ein traumatisches Erlebnis, eine Vergewaltigung ein schreckliches Erlebnis im Bereich der Sexualität, hervorgerufen wird. Meist äußert sich Vaginismus durch ein Zusammenkrampfen der Beckenboden- und Vaginalmuskulatur der Frau. Behandlung, Therapie, Hilfe durch Entspannungsmethoden, Muskeltraining. Das sexuelle Selbstbewusstsein muss erneuert werden.

  1. https://www.tagesspiegel.de/wissen/mathe-adventskalender-mathe-musik-und-miteinander/23919546.html
  2. https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Adventskalender-Gewinnspiel-2018-12-23-VivoBook-S14-Asus-22717863.html